/Die wichtigsten Infos zur Reise

Bevor man ausgelassen am Sandstrand von Tel Aviv liegen kann, sollte man ein paar Kleinigkeiten für die Reise wissen. Besonders, weil in Israel die Dinge doch etwas anders funktionieren. Bereits am Flughafen wird man merken, dass für Israelis Sicherheit an erster Stelle kommt, was sich in Tel Aviv zwar etwas lockert, jedoch immer präsent ist. Dann wären da noch die hebräischen Schriftzeichen – Busfahrpläne lesen liegt also nicht drin. Doch keine Sorge, mit ein paar ganz einfachen Tipps und Tricks ist das Leben in der Partymetropole am Mittelmeer unkomplizierter denn je.

Geografie

Naher Osten. Tel Aviv ist die zweitgrösste Stadt in Israel und liegt an der Mittelmeerküste. Jerusalem ist Israels Hauptstadt.

Klima

Mediterranes Klima mit durchschnittlich 320 Sonnentagen im Jahr. Der Sommer dauert fünf Monate, von Juni bis Oktober. Im April und Mai herrschen angenehme Temperaturen zwischen 20°C und 30°C. Ende Mai bis Ende August kann es durchaus bis zu 38°C Grad heiss werden.

Beste Reisezeit

Ganz klar, die Off-Season. Im Juli und im August ist Hochsaison in Tel Aviv und die Stadt von Touristen überlaufen. Ausserdem wird es in den Sommermonaten so richtig heiss. Die Temperaturen steigen immens und die Luftfeuchtigkeit misst teilweise über 80 Prozent - und das heisst Dauerschwitzen.

Sicherheit

Reisen nach Israel sind mit Risiken verbunden, und es wird im ganzen Land zu erhöhter Vorsicht geraten. Zwar verfügt Israel momentan über eine stabile politische Ordnung, die Lage wird massgeblich vom Verhältnis der Israelis zu den Palästinensern geprägt und diese kann sich schlagartig ändern. Vor jeder Reise sollte man sich deshalb über die aktuelle Lage informieren. Generell gilt: Aufmerksam sein und Demonstrationen und grössere Menschenansammlungen meiden.

Geld

Die israelische Währung ist der Schekel. 1 Franken sind etwa 3.70 NIS. Es ist sehr zu empfehlen Bargeld bereits von Zuhause mitzubringen, da man an den Geldautomaten nicht mehr als 2000 Schekel abheben kann und dies mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Die unkomplizierteste Methode ist das Bezahlen mit der Kreditkarte, was praktisch überall möglich ist.

Einreise

Die Einreise ist nur mit Reisepass möglich. Bei der Einreise bekommt man ein Touristenvisum. Wichtig ist, dass man sich das Visum auf eine extra Karte stempeln lässt, denn viele arabische Länder verweigern die Einreise mit einem israelischen Stempel im Pass. Das temporäre Visum auf keinen Fall verlieren, da es bei der Ausreise vorgezeigt werden muss.

Flughafen

Der Ben Gurion International Airport, liegt zirka 19 km ausserhalb von Tel Aviv und am besten erreicht man Tel Aviv mit dem Zug oder Taxi.

Reise nach TLV

Zug: Die Züge zwischen dem Flughafen und Tel Aviv fahren alle 20 Minuten und die Fahrt kostet 14 Schekel, das sind etwa 4 Franken. Die Fahrzeit nach Tel Aviv dauert zirka 20 Minuten und die Gleise befinden sich ein Stockwerk unterhalb der Ankunftshalle. Am Ticketautomat kann man ganz einfach mit der Kreditkarte bezahlen.

 

Aufgepasst: Am Shabbat, der vom Freitagnachmittag bis am Samstagabend dauert, gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel.

 

Taxi: Mit dem Taxi erreicht man die Innenstadt in 30 Minuten. Der Taxistand ist auf Ebene G des Terminal 3. Die Preise sind festgelegt, und kosten je nach Tarif um die 150 Schekel, das sind zirka 40 Franken.

Öffentlicher
Verkehr

Bus: Tel Aviv hat ein sehr modernes, gut ausgebautes und günstiges Netzwerk. Wichtig; die Bushaltestellen sind in hebräisch angeschrieben, was sehr verwirrend sein kann. Doch mit der App „Moovit“, kommt man gut zurecht. Die Fahrkarte kostet 5,90 und muss zwingend in Münzen, direkt vorne beim Buschauffeur bezahlt werden.

 

Velo: Tel Aviver lieben ihre E-Bikes, um auch als Tourist Tel Aviv mit Rückenwind geniessen zu können, kann man super praktisch an jeder Ecke die grünen Tel-O-Fun Citybike, für 17 Shekel am Tag mieten. Abgeben kann man sie danach an einer beliebigen Station und bezahlen geht ganz unkompliziert mit der Kreditkarte am Automaten.

Trinkgeld

Trinkgeld: Das Trinkgeld ist nicht einberechnet. Zehn Prozent der Endsumme ist Pflicht. Bei gutem Service kann man zwölf bis fünfzehn Prozent Trinkgeld bezahlen.

  • White Instagram Icon